Der Warenkorb ist leer

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer
Logo Analog Sea

Zum Teil analog mit dem Titel des letzten Journals, ist das Typorama am 22. Juni 2018 in Zürich auf einer komplett analogen Veranstaltung präsent gewesen. Smartphones waren augeschaltet, Digitalkameras gab es keine – deshalb gibt es als Titelbild auch nur das Logo des Verlages, welcher das alles organisierte. Sich selbst als offline-Verlag bezeichnend, ist «Analog Sea» wirklich fast komplett offline. Es gibt zwar eine Webseite, jedoch zeigt diese nur die Postadressen und bittet um Kontaktaufnahme per klassischen Brief. Die Veranstaltung war eine Filmvorführung und ein «Review» aufs vergangene Jahr.

Doch was war eigentlich nun die Aufgabe des Typorama? Heinz Wiggenhauser und Percy Penzel waren mit zwei Setzkästen und einem kleinen A6-Tiegel vor Ort, um mit den Gästen deren Namen zu setzen und dann auf ein Briefpapier rechts oben in die Ecke zu drucken. Davon konnten sich die Gäste dann mehrere Abzüge mit nach Hause nehmen und/oder sich an eine der vier Schreibmaschinen am Nebentisch setzen und einen Brief, ein Gedicht oder was ihnen gerade einfiel zu schreiben. Den Brief konnten Sie gleich vor Ort in einen alten schottischen Briefkasten werfen. Es wurde bis ca. um 24 Uhr gedruckt und weit länger getippt – manche wollten nicht mehr aufhören.

Außer uns gab es noch mehrere Künstler die, natürlich analog, sangen oder Cello oder Harfe spielten. Dazu der Klang der Schreibmaschinen – eine wirklich tolle Atmosphäre.

Wir haben tolles Feedback bekommen und manche Leute auf analoge Ideen gebracht…